Bella Italia

Wie jedes Jahr tun wir uns recht schwer mit der Urlaubsplanung. Nach dem großen Englandabenteuer im letzten Jahr sind wir irgendwie stillschweigend davon ausgegangen, dass es dieses Jahr nur ein kleiner, gemütlicher Urlaub an der Ost- oder, eventuell etwas kühner, an der Nordsee wird. Doch so richtig begeistert war ich davon nicht.

Und wie ich so zuhause meinen eigenen Rückbildungskurs mache, fällt mein Blick auf ein Puzzle mit dem Motiv „Die Erschaffung Adams“ und direkt daneben prangt das Logo der Vatikanischen Museen. Ja, warum eigentlich nicht Italien? Den Wunsch hatte ich Anfang des Jahres schon, als ich hochschwanger und schwer gehandicapt, ausgiebig die ersten 3 Teile von Assassin’s Creed gespielt habe. Jedesmal, wenn ich in Florenz auf den Glockenturm kletterte, in Rom durch die Engelsburg jagte oder beim Carneval in Venedig über den Markusplatz schlich, dachte ich sehnsüchtig an meinen ersten Italienurlaub.

Vor 11 Jahren sind mein damaliger Freund und ich ganz spontan in den Süden aufgebrochen. Wir hatten 3 feste Punkte – Venedig, Rom, Florenz -, die wir ansehen wollten, der Rest, so hofften wir, ergibt sich unterwegs. Das Auto wurde mit unseren Klamotten und einer Campingausrüstung für den Notfall vollgepackt, ich hatte beim ADAC Straßenkarten besorgt und los ging es. Wir waren jung, wir waren unerfahren, aber wir hatten meinen Firmenwagen inkl. Sprit und zwei Wochen Zeit. Wir wussten morgens nicht, wo wir abends landen würden und suchten uns jeden Tag ein neues Nachtlager in Pensionen oder Hotels. Gefiel es uns an einer Ecke, blieben wir 2 oder 3 Tage, fanden wir es doof, zogen wir eben weiter.

Es war ein schöner Urlaub, nur leider viel zu kurz, in 10 Tagen haben wir Innsbruck, Venedig, Rimini, Rom, Pisa, Florenz, San Gimignano und den Gardasee abgeklappert. Ich habe aus dieser Zeit nur meine Erinnerungen, besagtes Puzzle und einen Pinocchio direkt aus der Toskana, aber nicht ein einziges Foto.

Ich machte meinem Mann also den Vorschlag mit Urlaub in Italien, der ähnlich geartet sein soll wie der Englandurlaub und zu meiner Überraschung war er sofort hellauf begeistert. Es wird wohl auch für längere Zeit das letzte Mal sein, dass wir so einen Urlaub machen können, denn nächstes Jahr kommt der Große in die Schule und dann sind wir an die Ferienzeiten gebunden, was leider auch überhöhte Übernachtungskosten bedeutet, so dass es dann nur noch für maximal 2 Wochen Pauschalurlaub – herrje, wie graut es mir allein vor dem Wort – reichen wird.

Derzeit sind wir damit beschäftigt, mögliche Reiseziele und Sehenswürdigkeiten zusammenzutragen. Dabei müssen wir immer den Spagat zwischen unseren Interessen und kindgerechten Aktivitäten schaffen. Aber zum Glück hat Italien viele alte Burgen und jede Menge Höhlen, liegt recht nah am Meer und ist berühmt für sein Eis, da sollte auch was für den Kleenen dabei sein 🙂

Mein Mann hat allerdings die Sorge, wie wir uns dort verständigen können. Und da ich gerade ein wenig Zeit und auch Bock drauf habe, lerne ich eben im Selbststudium italienisch. Mal schauen, wie weit ich damit in 2 Monaten komme.

A presto!

10 Gedanken zu “Bella Italia

  1. Ich war mit 14 oder 15 Jahren mal mit meiner Familie in der Toskana und habe mir damals fest vorgenommen, irgendwann dorthin zurückzukehren. Florenz hat mich besonders beeindruckt (und ich bin heut noch sauer dass wir meiner Schwester wegen nicht die Uffizien besichtigen konnten, hihi), San Gimignano fand ich auch sehr, sehr schön… Pisa war mir zu überlaufen. Am schönsten fand ich aber ganz einfach die traumhafte Landschaft dort, und beim nächsten Mal würde ich gern mit Staffelei und Aquarellfarben da unterwegs sein (das bleibt garantiert immer ein Traum – oder ich muss alleine fahren). Ich denke ihr werdet einen ganz wunderbaren Urlaub haben! Ich hoffe du zeigst dann nachher auch ein paar Fotos.. 😉

    Gefällt mir

    1. Ich werde mir vor dem Urlaub eine neue Speicherkarte für den Fotoapparat zulegen, denn mein Mann hat schon ein paar wild-romantische Gärten herausgesucht. In England hat er in einem Garten ja mal knapp 1000 Bilder an einem Tag gemacht und kündigte ähnliches wieder an. Vielleicht doch lieber 2 Karten? *grübel*

      Florenz ist echt toll, leider habe ich damals nur einen Bruchteil gesehen, weil wir alleine einen Tag nur in den Uffizien waren. San Gimignano ist einfach unbeschreiblich, wir hatten eine Pension vor den Stadttoren, im Rücken die Hügel der Toskana, im Vordergrund die Türme, das ist einfach nur schön 🙂
      Und ja, Pisa ist überlaufen, wir waren nur kurz am Turm, die obligatorischen Fotos geschossen (die alle mein Ex-Freund hat :/) und wieder weg.

      Warum müsstest du denn alleine in die Toskana fahren?

      Gefällt mir

      1. Wir waren damals auch nur einen einzigen Tag in Florenz, aber der hat gereicht um mich zu verlieben! 🙂

        Ich müsste wohl nur dann alleine fahren, wenn ich malen wollte. Mein Mann ist zwar ein geduldiger Mensch, aber stundenlang neben mir in der toskanischen Pampa stehen, während ich konzentriert an der Landschaft herumpinsele (und nicht reden mag!), ist dann wohl auch für ihn auf Dauer ziemlich langweilig. 😉

        Gefällt mir

    1. Ich denke auch, aber es macht grundsätzlich einen sympathischen Eindruck bei den Eingeborenen, wenn man es in der Landessprache probiert. Es kann auch nicht schaden, wenn man halbwegs eine Idee hat, was auf der Speisekarte steht 😉

      Gefällt 1 Person

  2. Ich bekomme auch Lust auf Italien, wenn ich das so lese. Es ist nicht so weit weg, man kann mit dem Auto fahren, die Preise sind okay und das Essen lecker. Nutzt die Gelegenheit.

    Gefällt mir

    1. Oh, wie schön! Wir waren letztes Jahr am Gardaseee , für mich das erste Mal Italien, und ich habe mich verliebt. Hoffe, dass wir bald wieder hinkommen. Ein bisschen Italienisch lernen ist sicherlich nicht verkehrt. Ich habe mich geärgert, dass ich es nicht gemacht habe. Wobei wir letztendlich mit einer Mischung aus Wörterbuch, Deutsch, Englisch und aufgeschnappten italienischen Bröckchen ganz gut durch gekommen sind. Ich wünsche euch ganz viel Spaß!

      Gefällt mir

  3. Ich kann Katja nur zustimmen, ein paar Brocken aus dem Sprachführer, mit Gesten kommt man auch gut weiter, nur nicht unser Taucher-ok-zeichen, das ist in Italien eine wüste Beschimpfung! Die Bemühung an sich zählt schon, egal ob die Grammatik stimmt. War auch mal kurz mit einer Bustour für 2 Tage in der Toskana. Florenz war mir echt zu voll, Pisa hab ich nur Zeit für das Highlight gehabt, aber ich habe mich total in Lucca verliebt. Das hat so viel Charme und ist noch relativ ruhig. Dem ovalen Marktplatz merkt man seinen Ursprung als römische Arena noch an, eine tolle begrünte Stadtmauer sorgt vor Ruhe vor dem Verkehr, die Einwohner nutzen viel das Rad. Auch da gibts einige von den Geschlechtertürmen, einer war sogar mit einem Baum bepflanzt. Leider war den Tag Nebel, darum leider keine schönen Fotos. Da muss ich unbedingt mal mit mehr Zeit hin. Wen meine Reiseeindrücke auch aus Italien (z.Zt. erstmal nur Venedig) interessieren, kommt bitte auf http://tuerensammlerin.wordpress.com/ .

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s