England, Tag 2: Greenwich

Der Tag startete damit, dass wir Punkt um 6 Uhr morgens von tieffliegenden Flugzeugen geweckt wurden. Bei einem Hotel in Flughafennähe kam das jetzt aber nicht sonderlich überraschend, war aber trotzdem ein wenig nervig.

Wir starteten den Tag dann allerdings mit einem Full English Breakfast und stellten fest, dass die Engländer weder Würstchen noch Kaffee machen können. Ich als Teetrinker hatte da leichte Vorteile und der Rest des Frühstücks war ok. Nach dem Frühstück fragten wir an der Rezeption, wie wir am besten zur nächsten U-Bahn-Station kommen könnten und erhielten die Auskunft, dass wir erst 3 Stationen mit dem Bus fahren müssen. Nicht unbedingt das, was wir hören wollten, da man im Bus keine Tagestickets kaufen kann und wir für die 3 Stationen schon mal 5 Pfund hätten abdrücken müssen.

Da die Sonne schien und wir Zeit hatten, beschlossen wir, zur nächsten U-Bahn-Station zu laufen und uns mal einen typischen Londoner Vorort anzuschauen. Es war schon spannend zu sehen, wie sich die Bilder, die man aus dem Fernsehen oder aus Filmen kennt, bewahrheiteten.

DSCN5657

An der U-Bahn-Station angekommen, haben wir uns erstmal Tagestickets gekauft, damit wir beliebig oft ein- und umsteigen konnten. Außerdem ist das Preis-Leistungs-Verhältnis echt gut. Erste Station war King’s Cross, ich wollte unbedingt den berühmtesten Bahnsteig der Welt sehen 🙂

Am Ort des Begehrens angekommen, war ich allerdings erstmal ernüchtert. Eine lieblose Installation, vor der eine immens lange Schlange stand, damit hatte ich nun nicht gerechnet. Wir sparten uns das Warten und ich schoss nur fix ein Foto, als gerade niemand versuchte, auf Platform 9 3/4 zu kommen.

DSCN5658

Wir sind dann ein wenig um King’s Cross Station und St. Pancras gelaufen, zum Argyle Square spaziert und haben unterwegs einen kleinen Laden gefunden, wo wir etwas zu trinken, Gummibärchen für die kleinen und großen Kinder und eine Sim-Karte fürs Handy gekauft haben.

Wieder zurück zur U-Bahn und weiter nach Greenwich, unserem heutigen Tagesziel.

In Greenwich gibt es jede Menge zu sehen, so dass man dort locker 2 oder 3 Tage verbringen kann. Da wir uns aber das Observatorium vorgenommen hatten, ließen wir die Cutty Sark einfach mal links liegen und schauten auf dem Weg zum Astronomietempel nur kurz in der Painted Hall und der daneben liegenden Chapel vorbei.

DSCN5670

In der Zwischenzeit waren wir wieder ganz schön hungrig geworden, weswegen wir erstmal im naheliegenden Pub zu Mittag gegessen haben, bevor wir durch den Greenwich Park, am National Marine Museum und dem Queen’s House vorbei, den Aufstieg zum Royal Observatory wagten.

DSCN5684

Oben angekommen, besuchten wir die Ausstellungen – für Astronomieinteressierte ein absolutes Muss – und natürlich auch DEN berühmten Ort des Nullmeridians. Die offizielle Stelle mit einer großen Weltkugel war auch wieder abgesperrt mit einer langen Warteschlange davor. Wir schenkten uns auch hier wieder das Anstehen und machten unsere Fotos halt gegenüber.

DSCN5699

In der Zwischenzeit hatte sich leider das Wetter verschlechtert und unter wiederholten Regenschauern ging es durch den Park wieder zurück zur U-Bahn. Wir entdeckten auf dem Weg dahin noch den Royal Herb Garden, der auch im Spätsommer noch richtig toll roch.

In der Nähe der U-Bahn-Station war dann noch ein Handyladen, den wir ansteuerten, da die zuvor gekaufte Sim-Karte immer noch nicht aktiviert war, vermutlich, weil das Gültigkeitsdatum abgelaufen war. Der sehr nette Verkäufer im Laden bestätigte meine Vermutung und gab mir eine neue Karte. Da es sich beide Male um Pay-as-you-go Karten handelte und ich die gekauften Guthaben noch nicht aufgeladen hatte, war dies auch kein Problem. Der Verkäufer schnappte sich dann kurzerhand mein Handy, aktivierte die Karte und lud die beiden Guthaben darauf.
Ich war begeistert.

Direkt gegenüber war noch eine Drogerie und da wir leider beim Packen entgegen den ersten Vermutungen doch ein paar Kleinigkeiten vergessen hatten, nutzten wir die Gelegenheit. Zahnbürste + Zahnpasta (Thomas, die Lokomotive Zahnpasta, um genau zu sein, die zusätzlich noch glitzerte o.O ) für den Kleenen waren das Wichtigste. Mir fehlten auch ein paar Dinge, aber leider habe ich wegen meiner Allergien nichts passendes finden können.

Dann mit der U-Bahn zur Haltestelle Embankment gefahren und dort nach Cleopatra’s Needle Ausschau gehalten und nach einem kurzen Spaziergang durch den Memorial Park auch gefunden.

DSCN5740

Im nahegelegenen The Strand zu Abend gegessen und von dort nach Covent Garden gelaufen. Leider waren wir da zu spät dran, der berühmte Markt wurde gerade zusammengepackt und außerdem waren die Schauer mittlerweile in einen konstanten Nieselregen übergegangen, weswegen wir uns entschieden, zurück ins Hotel zu fahren.

Vorher machten wir noch einen Abstecher nach King’s Cross – schon wieder – um dort Tageskarten für die nächsten 3 Tage zu kaufen, um zukünftig den Bus zur U-Bahn nehmen zu können.

Im Hotel angekommen gelang es uns gerade noch so, geordnet ins Bett zu fallen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s