Zukunftsmusik

In einer Woche liegen wir hoffentlich erschöpft, aber wohlbehalten und glücklich in einem annehmbaren Hotelzimmer in London.

Wir stecken seit einigen Wochen in den Vorbereitungen und so langsam geht es in die heiße Phase. Bei mir macht sich das in steigender Nervosität und diversen Alpträumen bemerkbar. Mir geistert immer durch den Kopf, was alles schief gehen kann. Das wir vormittags den Zug verpassen. Das wir den Flieger verpassen. Das wir das Hotel nicht finden. Oder dort schon alles ausgebucht ist. Das wir wichtige Dokumente oder Sachen vergessen. Die Möglichkeiten in meinen Vorstellungen sind endlos.

Sicher haben wir alles gut geplant. Die Zugverbindung mit genügend Vorlauf gewählt, Ich habe letztens bei meinem Besuch in Berlin die Busverbindung vom Bahnhof zum Flughafen ausgekundschaftet. Alle Dokumente liegen griffbereit. Die Packlisten werden geschrieben. Zum Glück haben wir beim Umzug die Sammlung internationaler Adapter für Steckdosen weggeworfen. Konnte ja niemand ahnen, dass wir die bald brauchen werden 🙂

Also diese Woche mal bei Conrad vorbeischauen. Immerhin hab ich meinen Reisefön gefunden, sonst hätte da auch ein neuer her gemusst. Unsicher bin ich immer noch wegen des Linksverkehrs, auch wenn ich schon fleißig Fahrschulvideos gucke, um mich an das Fahren auf der falschen Seite zu gewöhnen. Abenteuerlich wird es trotzdem. Ein klitzeklein wenig Sorgen macht uns auch die Unterkunftssituation außerhalb Londons. Geplant ist, dass wir vor Ort nach Cottages oder preiswerten B&Bs schauen, aber ob der Plan wirklich so aufgeht?

Wenn wir ohne Kind unterwegs wären, wäre es mir relativ egal, da können wir zur Not auch mal eine Nacht im Auto verbringen. Aber ich möchte das dem Kleenen nicht unbedingt antun.

Außerdem warte ich immer noch auf meine Kreditkarte. Pinnummer wurde mir schon zugesandt und die Abrechnung für die Jahresgebühr, aber von der Karte fehlt jede Spur. Ich habe am Donnerstag bei der Bank angerufen, gefragt, wo denn die Karte bleibt, aber sie konnten sich das auch nicht erklären. Sie schicken mir aber jetzt noch eine zweite Karte zu, immerhin kostenlos. Lieferzeit 5-7 Werktage. Das könnte eng werden. Und trägt mit Sicherheit nicht zu meiner Beruhigung bei. Werden wir wohl darauf vertrauen müssen, dass wir mit der EC-Karte um die Runden kommen.

Zu allem Überfluss hat sich der Kleene auch noch einen Virus eingefangen. Liegt seit heute nachmittag mit 39,6 Fieber flach. Hoffentlich steckt er es so gut weg wie die letzten Infektionen, die nach 2, spätestens 3 Tagen Geschichte waren.

Wieauchimmer, ich vermute, dass mein Ruhepuls in den nächsten Tagen bei weit 20 Schlägen über Normal liegen wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s