There and back again

Es waren ziemlich nervenaufreibende Tage, bis wir endlich unsere An- und Abreise unter Dach und Fach hatten.

Durch die Reise mit einem 4-jährigen Kind mussten wir ein paar Dinge beachten, die man als Erwachsener eben nicht muss. Langes Stillsitzen ist für Kinder eine Qual, also fällt die Anreise im PKW oder auch Reisebus weg.

Finanziell soll uns die Reise nicht in den Ruin treiben, auch wenn wir durchaus bereit sind, uns die Aktion einiges kosten zu lassen. Also startete ich meine Suche bei Ryanair, die ja in der Vergangenheit schon durch schmale Preise glänzten. Ryanair fliegt nicht direkt nach London, sondern nutzt den ein wenig außerhalb gelegenen Flughafen Stanstead, bei dem man noch mit Bus, Taxi oder Mietwagen in die Stadt fahren muss. Um die billigsten Flüge anbieten zu können, nutzt Ryanair zudem die verkehrsberuhigten Tagesrandzeiten, also entweder morgens richtig zeitig oder abends kurz vorm Nachtflugverbot. Dies in Kombination mit dem Vor-Vorstadtflughafen hätte für uns eine Ankunftszeit in London irgendwo um Mitternacht rum bedeutet. Als „Großer“ kann man das sicher problemlos machen, aber mit Kind ist es leider ein Ausschlusskriterium.

Als nächstes versuchte ich es bei der Deutschen Bahn und schon auf deren Homepage sprang mich ein London Special an für 59 Euro. Klasse, so muss das. Nur leider gilt dieser Preis nur für eine ca. 21-stündige Fahrt mit 5 mal Umsteigen und ewig langen Wartezeiten. Die 69 Euro Option dauerte nur 11 Stunden und man muss nur 3 mal umsteigen. Dieser Preis ist aber nur für ausgewählte Zugverbindungen gültig und lt. Aussage einer DB-Mitarbeiterin werden die Verbindungen willkürlich festgelegt, so dass sich auch kein Muster erkennen lässt. Was die Reise mit der Bahn zusätzlich erschwert ist, dass nur Verbindungen bis maximal 3 Monate in der Zukunft such- und buchbar sind. Wenn man also längerfristig plant, ist das eher unschön. Wenn man zudem das Pech hat, nicht das London Special zu ergattern, gibt es eine Strecke – 11 Stunden Fahrt und 3 mal umsteigen – für schlappe 200-250 Euro für 2 Erwachsene. Kinder bis 14 Jahre reisen kostenfrei mit den Eltern oder Großeltern mit.

Dann doch wieder zurück zur Flugoption, diesmal bei Lufthansa. Hier lohnt es sich, frühzeitig zu schauen und zu buchen, hinten raus werden die Flüge eher teurer und auch die direkten Verbindungen eher selten. 3 Monate vor Reisestart gab es keine freien Direktverbindungen von Leipzig nach London mehr, sondern auch hier musste man in Frankfurt oder Düsseldorf umsteigen. Vorteil bei Lufthansa ist allerdings, dass sie auch zu normalen Zeiten fliegen und es generell mehr Auswahl bei den Flugzeiten gibt, was sich eben in den Preisen niederschlägt.

Als nächste Option zogen wir den Reisebürojoker. Die Idee war, wenn wir ein Paket aus Flug, Übernachtung in London und Mietwagen buchen, können wir gegenüber dem Einzelkauf den einen oder anderen Euro sparen. Leider weit gefehlt. Die nette Reisebüroberaterin suchte auch bloß auf diversen Flugportalseiten und fand erstaunlicherweise nur die extra teuren Verbindungen. Bei der Hotelsuche überreichte sie uns ein Angebot für ein 3* Bed-and-Breakfast und legte dies direkt auf dem aufgeschlagenen Hotelkatalog ab, wo es B&B-Angebote in der gleichen Kategorie für die Hälfte des Preises gab. Die Suche nach einem Mietwagenangebot schenkten wir uns.
Ein Gutes hatte die Beratung allerdings: wir bekamen den Hinweis, doch von Berlin zu fliegen, da es dort wesentlich mehr und bessere Direktflüge gibt.

Also wieder zurück zur Lufthansa, diesmal mit dem Startpunkt Berlin. In der Tat gab es hier bessere Angebote, aber so richtig zufriedenstellend war das auch nicht.

Warum eigentlich nicht eine im Zielland beheimatete Fluggesellschaft? Was gibt es da in good ole Britain? Ahhh, British Airways.
Gesucht, gefunden und gebucht. Eine Direktverbindung von Berlin aus, zu vernünftigen Zeiten und einem akzeptablen Preis, wenn man bedenkt, dass wir nur 3 Monate Vorlauf haben. Am Ende schlugen für beide Strecken für 2 Erwachsene und ein Kind 600 Euro zu Buche.
Zum Vergleich: Ryanair wäre mit ca. 300 Euro dabei gewesen, DB im Normalpreis irgendwo um die 400-500 Euro und bei Lufthansa lag die preiswerteste Verbindung bei 550 Euro, aber mit Gesamtreisedauer von 7 Stunden.
Der ganz große Vorteil von BA ist, dass dort ein zusammenklappbarer Buggy-Kinderwagen und ein Autokindersitz kostenfrei mitgenommen werden können. (Ich weiß nicht, ob das die anderen Fluggesellschaften auch anbieten, ich habe nicht direkt danach gesucht und es ist mir erst nach der Buchung aufgefallen.)

Wie kommt man jetzt am günstigsten nach Berlin?
Anreise mit dem privaten PKW bietet sich nur an, wenn man das Auto während der Abwesenheit bei einem Bekannten abstellen kann, sonst fressen die Parkgebühren am Flughafen jegliche Ersparnis wieder auf.
Anreise mit der Bahn ist hier meines Erachtens die cleverste Lösung. Durch die private Konkurrenz wie bspw. Interconnex ist auch die Bahn gezwungen, vermehrt Sonderangebote anzubieten. Wir konnten so einen Superpreis bei den DB-Tickets absahnen, der sogar noch unter den Sonderangeboten des Interconnex lag, und das bei besseren und häufigeren Verbindungen.
Bei der Kurzstrecke könnte sich allerdings auch ein Reisebus lohnen, nur habe ich diese Option nicht geprüft.

Bezahlt werden konnte alles per PayPal, was uns als nicht-Kreditkarteninhaber sehr entgegen gekommen ist.

Wie auch immer: wir kommen auf jeden Fall nach London und wieder zurück.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s